Stadttheater Giessen
    Odilia Vandercruysse
    Odilia Vandercruysse

    Die junge belgische Sopranistin Odilia Vandercruysse begann ihre musikalische Ausbildung zunächst auf dem Cello. Sie war zwei Jahre Vorstudentin bei Michael Flaksman an der Musikhochschule Mannheim und nahm daneben Gesangsunterricht bei Antje Krause in Heidelberg. Seit 2001 studiert sie Gesang bei Prof. Dorothea Wirtz an der Musikhochschule in Freiburg. Dort ist sie Mitglied der Opernklasse von Prof. Gerd Heinz und der Liedklasse von Prof. Hans-Peter Müller. Im Rahmen des Studiums wirkte sie in zahlreichen Projekten mit, u.a. in Thomas Arnes THE MASK OF ALFRED oder als Belinda in Purcells DIDO UND AENEAS. Im Rahmen ihrer Abschlussprüfung im Juni 2007 war sie in der Rolle der Königin in Müller-Kielings DOPPELADLER zu erleben. Als Gast am Theater Freiburg wirkte sie in Janáceks DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN mit und sang den Tebaldo in Verdis DON CARLOS. Zudem unternahm sie 2005 eine Konzertreise durch Indonesien, wo sie auch Kurse gab. Neben dem Musiktheater ist sie im Rahmen von zahlreichen Liederabenden und Oratorien zu hören. Sie besuchte Meisterkurse u.a. bei Kai Wessel und Thomas Hampson. Für die im Mai 2007 erschienene Beethoven-Gesamtaufnahme von Naxos sang sie Schottische, Walisische und Irische Lieder ein. 2008 war sie bereits in Gießen zu Gast und als Emma in Telemanns EMMA UND EGINHARD zu hören. Seit  der Spielzeit 2008/09 gehört sie fest zum Ensemble des Stadttheaters Gießen und war zunächst als Mrs P. in Michael Nymans DER MANN, DER SEINE FRAU MIT EINEM HUT VERWECHSELTE, als Königin Anna in Benatzkys DIE DREI MUSKETIERE, als Nedda in PAGLIACCI und als Erika in Samuel Barbers VANESSA zu hören. 2009/10 war sie u.a. als Pamina (DIE ZAUBERFLÖTE), mit der Sopranpartie in Händels MESSIAS, als Stella in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN sowie als Lily Craven in dem Musical DER GEHEIME GARTEN zu erleben. In dieser Spielzeit übernimmt sie die Titeltrolle in Reinhard Keisers DIE GROSSMÜTIGE TOMYRIS und wird zudem als Valencienne (DIE LUSTIGE WITWE) und abermals als Pamina und auf der Bühne stehen.