Stadttheater Giessen
    Christian Fries
    Christian Fries

    Christian Fries, geboren 1960 in Duisburg, absolvierte ein Klavierstudium an der Musikhochschule Düsseldorf und studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste in Berlin. Es folgten Engagements am Wiener Burgtheater, in Münster, Konstanz und Mainz. In Münster erhielt er für seine schauspielerische Arbeit den Förderpreis der „Theaterfreunde Münster”. Darüber hinaus inszenierte er an Stadttheatern, in der freien Szene sowie bei der Bremer Shakespeare Company. Für seine Inszenierung „Der Bau oder Meistens wohnt der, den man sucht, nebenan” erhielt er den Förderpreis des Theaterfestivals „Theaterzwang 2002”. Seit der Spielzeit 2005/06 ist er festes Ensemblemitglied am Stadttheater, wo er bisher u. a. als Titelrolle in Georg Büchners DANTONS TOD, Malvolio in WAS IHR WOLLT, Pozzo in Becketts WARTEN AUF GODOT, Jupiter in Kleists AMPHITRYON, Graf Leicester in MARIA STUART, Werner Heisenberg in KOPENHAGEN, als Anwalt Alain in DER GOTT DES GEMETZELS sowie als Werschinin in DREI SCHWESTERN zu erleben war. Außerdem inszenierte Christian Fries Martin Crimps AUF DEM LAND, I HIRED A CONTRACT KILLER nach dem Film von Aki Kaurismäki sowie Irmgard Keuns DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN. In der Spielzeit 2009/2010 erlebte er als Frederick den NACKTEN WAHNSINN, spielte den Doktor in Georg Büchners Dramenfragment WOYZECK und den Baumeister in Henrik Ibsens Schauspiel BAUMEISTER SOLLNESS. In der Spielzeit 2010/2011 inszeniert er WENN IHR EUCH TOTSCHLAGT IST ES EIN VERSEHEN von Oliver Bukowski auf der TiL-studiobühne und spielt zunächst Graf Franz Orsini-Rosenberg in Peter Shaffers AMADEUS.