Stadttheater Giessen
    Anne Berg
    Anne Berg

    Anne Berg wurde in Marburg geboren und absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Folkwang Hochschule in Essen. Dort spielte sie u. a. die ‚Frau‘ in Jon Fosses „Winter“ (Regie: Rabea Kiel), ‚Don Pedro‘ in Shakespeares „Viel Lärm um Nichts“ (R.: Brian Michaels), brachte das eigene Solo-Stück „U-Bahn Elegien“ zur Aufführung und war als Sängerin ‚Ingrid‘ in Werner Wölberns Regie-Debüt mit Fassbinders „Katzelmacher“ am Grillo-Theater zu sehen.
    Sie gastierte am Hessischen Landestheater Marburg u.a. in einer Bühnenadaption von Tucholskys „Schloss Gripsholm“ (R.: Swentja Krumscheidt), in „Der Bus“ von Lukas Bärfuss (R.: Karl Kayser) und in „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal (R.: Peter Radestock).
    Unter der Regie von Torsten Fischer stand sie vier Jahre in Folge in Goethes „Faust I“ und „Faust II“, in Schillers „Jungfrau von Orléans“ als ‚Agnes Sorel‘ und in Homers Epos „Odyssee“ als Göttin ‚Athene‘ auf der Bad Hersfelder Stiftsruinen-Bühne; für den MDR wirkte sie im Gewandhaus zu Leipzig als ‚Ismene‘ in Mendelssohns konzertanten Lesungen „Antigone“ und „Ödipus in Kolonos“ mit, spielte an der Deutschen Staatsoper Unter den Linden in der Uraufführung „Hölderlin – eine Expedition“ (Komposition: Peter Ruzicka, Libretto: Peter Mussbach) und am Renaissance-Theater Berlin die ‚Clara Brandt‘ in „33 Variationen“ von Moisés Kaufman.
    Neben ihren schauspielerischen Tätigkeiten erarbeitete sie internationale Performance-Projekte (u.a. in Chicago und New York), sammelte Kurzfilm-Erfahrungen bei Lars Büchel und stand für „Action Concept“ im 90-Minüter „Good Girl – Bad Girl“ vor der Kamera. Desweiteren entwirft und hält sie Lesungen, arbeitet als Hörbuch-Sprecherin und gibt Schauspiel-Workshops. Sie erwarb einen Bachelor-Abschluss in „Angewandter Theaterwissenschaft“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen und studiert nun den Masterstudiengang „Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft“ in Marburg.

    Am Stadttheater Gießen war sie bislang als ‚Paula-Elvira‘ in Anne-Kathrin Klatts Ein-Personen-Stück „Quietsch die Ente“ (R.: Marcus Rührer) zu sehen, als ‚Sarah Regan‘ in Simon Stephens „Harper Regan“ (R.: Klaus Hämmerle), als ‚Norwegen‘ in Wajdi Mouawads „Die Durstigen“ (R.: Abdul Kunze), als ‚Eunice‘ in Tennessee Williams‘ „Endstation Sehnsucht“ (R.: Wolfram Starczewskis) und als ‚Ratte‘ in Sibylle Bergs „Hauptsache Arbeit!“ (R.: Hermann Schein).