Stadttheater Giessen
    Joachim Rathke
    Joachim Rathke

    Der Regisseur Joachim Rathke (LO SCHIAVO)wurde 1968 in Kiel geboren. 1989 begann er sein Studium der Musikwissenschaft und Romanistik an der Universität Hamburg. 1992 nahm er an einem Workshop von Achim Freyer teil und wurde dessen persönlicher Assistenz. Im selben Jahr begann er auch sein Studium der Opernregie an der Hochschule für Musik „Hans Eisler“ in Berlin. Zwischen 1995 und 1998 war er an zahlreichen Opernhäusern als Regieassistent en-gagiert, unter anderem am Opernhaus Kiel, dem Staatstheater Braunschweig und an der Oper Frankfurt, wo seine langjährige Zusammenarbeit mit Christoph Marthaler begann. Im August 1998 wurde er als Spielleiter an die Staatsoper Berlin engagiert, wo er u.a. mit Harry Kupfer, Thomas Langhoff und Jürgen Flimm zusammenarbeitete.

    Seit März 2001 ist Joachim Rathke als freischaffender Regisseur tätig.  Seine zahlreichen Inszenierungen führten ihn u.a. Halle (RIGOLETTO, DER FLIEGENDE HOLLÄNDER), Aachen (LA TRAVIATA), Regensburg (LA BOHEME), Koblenz (IL TROVATORE), Salzburg (HÄNSEL UND GRETEL) sowie zum Opernfestival Engadin nach St. Moritz (LUCREZIA BORGIA, UN GIORNO DI REGNO, OTELLO) sowie an die Opera Irland nach Dublin, zum Opernfestival Riehen sowie als Co-Regisseur an der Seite von Christoph Marthaler an die Opéra National de Paris. Beim Yehudi Menuhin Festival in Gstaad setzte er 2005 die Uraufführung von Daniel Schnyders CASANOVA in Szene. 2009 und 2010 inszenierte er am Theater Konradhaus in Koblenz die Schauspiele MONDLICHT UND MAGNOLIEN von Ron Hutchinson und BLUE ROOM von David Hare. Erst kürzlich entstand für die Münchener Biennale für neues Musiktheater und als Ko-produktionen mit den Theatern Basel und Aachen in Zusammenarbeit mit Georges Delnon die Uraufführung der Oper MALDORO von Philipp Maintz.

    2007 hatte Joachim Rathke Lehraufträge an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig sowie an das Hochschule für Film und Fernsehen in München inne.